Startseite

Triennale Schweinfurt IV.
Der Abschlussbericht.
Herzlichen Glückwunsch Selçuk Dizlek.
Eine 5-köpfige Jury hat am Mittwoch 26.9.2018 den Künstler Selçuk Dizlek juriert, der in der ersten Jahreshälfte 2021 eine Einzelausstellung mit Katalog in der großen Halle erhält. Der Künstler arbeitet installativ mit farbigem Raum und benutzt Materialien wie Kunststoff oder Neonlicht. In seinem Triennale-Beitrag „RaumZustände“ bezieht er die Umgebung ausdrücklich in seine Planung mit ein und taucht sie in farbiges Licht. Diese stellt sich dadurch für den Betrachter situativ verändert dar und bietet überraschende Seherfahrungen, die teilweise sich entwickelnde Dreidimensionalität vortäuschen. Sie konzentrieren sich auf farbig schimmernde Oculi und einen Farbteppich an der Decke. Raum öffnet sich als Scheintiefe in der Wand oder als sich illusionäres nach vorn wölbendes Volumen.
Triennale Schweinfurt IV.
für zeitgenössische Kunst
Im Sommer 2018 dient die große Halle unter dem Motto „RaumZustände“ der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Bildhauerei. Gerade dieses Medium hat in den letzten Jahrzehnten eine enorme konzeptionelle Erweiterung erfahren. Abstraktion, das weite Ausgreifen in den Raum durch Installationen und die Einbeziehung unterschiedlichster Materialien haben die traditionellen Grenzen gesprengt. Für die große Halle wurden 16 Künstlerinnen und Künstler aus Franken ausgewählt, deren Arbeiten von der Vielschichtigkeit der Bildhauerei Heute zeugen. Dieser aktuelle Blick wird ergänzt durch skulpturale Highlights der städtischen Kunstsammlungen, die weitere Akzente im Erdgeschoss und in den Räumen des Kunstvereins setzen.
Juni bis September 2018
Triennale Schweinfurt IV.
Das Konzept in bewegten Bildern.
Sebastian Remelé
Oberbürgermeister Stadt Schweinfurt
Thomas Habermann
Landrat Rhön-Grabfeld
<
>